home

Galerie Förster

Schweben weit, Objekt K1 (c) Ute Krautkremer

Schweben weit, Objekt K1, 2004
Papierabguss, Acryl, 110 x 50 x 60 cm

Ute Krautkremer

Plastische Arbeiten

12. Februar - 27. März 2010

Die Bildhauerin Ute Krautkremer präsentiert in dieser Ausstellung Arbeiten aus drei unterschiedlichen Bereichen. Einmal gibt es die schwebenden, aus Papierabgüssen zusammengesetzten Objekte, dann die Reliefbilder, bei denen Papierabformungen und gemalte Flächen auf Holz kombiniert wurden und zuletzt die Objektkästen, in denen Bleistiftzeichnung, Draht und Schatten ein ungewohntes Zusammenspiel zeigen.

In Ute Krautkremers Arbeiten vermischen sich Abstraktes und Reales, ohne festgelegte Inhalte vorzugeben. Der Betrachter fühlt sich animiert, frei zu assoziieren. In den Reliefbildern erkennt er Spuren menschlichen oder pflanzlichen Lebens, ästhetische Fragmente, die zufällig und gleichzeitig streng geplant erscheinen. Die Ausschnitte der Wirklichkeit wurden jedoch nicht als reale Elemente in die Komposition einbezogen, sondern in einem aufwändigen Verfahren mit Papier abgeformt. Der Betrachter sieht zum Beispiel Teile von Kirchenbänken, Bilderrahmen, Tapeten, lauter Erinnerungen vergangener Zeiten, und er ahnt Geschichten und Geheimnisse.

Nicht minder rätselhaft erscheinen die fragilen, aus Papierabgüssen zusammengesetzten Flugobjekte in zarten vielschichtigen Farbtönen. Sie hängen frei im Raum und verändern bei leichtestem Luftzug ihre Position, zeigen immer andere Ansichten und ihre schnabelartigen Formdurchdringungen bilden im Raum unendliche Variationen. Die fantasievollen abstrakten Vögel wecken Heiterkeit und man lässt gerne zu, dass die eigene Sehgewohnheit von solch verrückten Gestalten „ver-rückt“ wird.

In den „Schreibübungen“, kleinen hellen Holzkästen, scheinen sich Bleistiftlinien in widerspenstige Drähte zu verwandeln, die über ihnen ein verwirrendes Eigenleben führen und mit ihren Schatten zusätzliche Schriftstruktur erzeugen. Der Betrachter, der auch hier durch eigene Bewegung vor dem Objekt verschiedenste räumliche Kombinationen erlebt, würde das ungewöhnliche Schreibgewirr gerne deuten können, es lesen und erfahren, wer hier was mitteilen wollte.

Ute Krautkremers Arbeiten ermöglichen neue Seh- und Denkerlebnisse, sie reizen zum Berühren und staunendem Genießen und zeigen dem Betrachter einen Weg in seine eigene Fantasiewelt.